NEUE WEGE - MITEINANDER - FÜR ALLE

Zierenberg - Burghasungen - Oberelsungen - Oelshausen

Digitalisierung

Gerade in der jetzigen Zeit ist es wichtig, dass alle Bürger gleich versorgt sind und auch wir den Anschluss ans digitale Zeitalter nicht verlieren. Wir verstehen Digitalisierung nicht als diffuses Schlagwort, das in aller Munde ist, sondern haben konkrete Ideen, wie wir das Thema anpacken wollen.

Deshalb setzen wir uns ein für:

Breitbandausbau
Der Breitbandausbau nimmt langsam Fahrt auf und alle Haushalte sollen mit schnellem Internet via Glasfaseranschluss versorgt werden. Doch trotz vieler ausgefüllter Anträge und Terminzusagen verzögert sich das Vorhaben an einigen Stellen immer wieder.
Wir setzen uns daher auch jetzt noch für die zügige und nachhaltige Umsetzung des geplanten Ausbaus ein und wollen, dass auch alle städtischen Gebäude einen Anschluss erhalten. Darüber hinaus möchten wir in allen öffentlichen Gebäuden der Stadt freies W-LAN zur Verfügung stellen und zusätzliche Hotspots schaffen.

Papierlose Verwaltung
Ganz papierlos wird es nicht gehen. Aber zumindest die Möglichkeit, Anträge zu Hause herunterzuladen bzw. online auszufüllen und abzuschicken, sollte unser Ziel sein. Gerade in Zeiten der gebotenen Kontaktreduzierung würde dies eine Antragstellung nicht nur einfacher, sondern auch sicherer machen.

Zierenberg-App
Mit einer Zierenberg-App vereinen sich viele Funktionen an einem Ort. Dadurch werden analoge Medien wie Telefonbücher, Branchenverzeichnisse, Gemeindeblätter, Zeitungen und Kontaktmöglichkeiten schlau ergänzt oder aufgrund von fehlendem Zugang bzw. zugunsten schneller Information ersetzt. Karten, die zugleich Wegweiser und Branchenverzeichnis sind, aktuelle Nachrichten aus der Kommune, ein Abfallkalender, der die Bürger vor der Abholung von Müll benachrichtigt und ein Schadensmelder mithilfe dessen Einwohner akuten Reparatur- und Verbesserungsbedarf in der Stadt melden können, sind nur eine Auswahl aus vielen Funktionen, die das Gemeindeleben, die Verwaltung und den Kontakt zu Bürgern verbessern und vereinfachen.

Smart Metering
Welches städtische Gebäude verbraucht, wann wie viel Energie?
Momentan ist oft nichts über den Energieverbrauch der Liegenschaften der Stadt bekannt. Bestenfalls wie viel der Heizöl-Laster jedes Jahr betankt. Aber wann wird die Energie genau verbraucht? Wirklich dann, wenn das Gebäude genutzt wird? Oder laufen Heizung und elektrische Verbraucher, obwohl niemand in dem Gebäude ist? Dort sehen wir durch genaue Erfassung der Verbräuche großes Potenzial zum Einsparen und zur Ressourcenschonung.